NEOS ad Weltklimabericht: Landesregierung darf den Weckruf nicht ignorieren 

Landtagsabgeordneter und Umweltsprecher Robert Reif: “Der aktuelle Weltklimabericht muss die Mächtigen endlich wachrütteln! Vor Allem hierzulande wird sich die Landesregierung auf extreme Klimaereignisse vorbereiten müssen und sich aktiver für den steirischen Klimaschutz einsetzen.” 

Nachdem heute der Weltklimarat IPCC den ersten Teil des Sachstandsberichts präsentiert hat, sehen NEOS dringenden Handlungsbedarf. Die Erde wird sich bereits 2030, also zehn Jahre früher als prognostiziert, um 1,5 Grad erwärmen. Die Alpenregion, und somit Österreich, ist besonders hart betroffen, für Städte wird sogar eine Erwärmung von bis zu 4 Grad prognostiziert. NEOS fordern die Landesregierung auf, das maximale Tempo in Sachen Klimaschutz zu fahren, denn Dürren, Hitzeperioden und Überflutungen werden laut IPCC auch Europa treffen. “Wir haben der Landesregierung verschiedene frische Ideen von A wie Asbest-Recycling über P wie Photovoltaikanlagen bis hin zu Z wie zukunftsfitte Fassadenbegrünung auf den Tisch gelegt. Es liegt bei der Regierung ob unsere Ideen für nachhaltigen Klimaschutz umgesetzt werden. Viel Zeit bleibt ihnen laut Weltklimabericht nicht mehr”, so Reif, der weiters auf die prekäre Situation der steirischen Städte aufmerksam macht: 

“Die Hitzeinseln in den steirischen Städten und Gemeinden müssen mit allen Mitteln bekämpft werden. Es geht schon lange nicht mehr nur um einen wirtschaftlichen Schaden, es sind Menschenleben die durch die Erderwärmung gefährdet werden! Fernkälte und viel mehr Begrünung sind dringend notwendig. Die Bürgermeister der steirischen Städte sowie die Landesregierung haben die Pflicht endlich in die Gänge zu kommen”, so Reif abschließend.