NEOS: Schuljahr mit mehr Gelassenheit starten

Klubobmann Niko Swatek „Werden darauf achten, dass kein Kind zurückgelassen wird!“

Zum bevorstehenden Start in das neue Schuljahr in der Steiermark wünscht sich Klubobmann Niko Swatek mehr Gelassenheit. Man werde wieder Infektionsfälle verzeichnen, müsse mit diesen aber praktikabler umgehen als in der Vergangenheit. „Wenn wir etwas aus den letzten eineinhalb Jahren gelernt haben, dann dass Panik immer ein schlechter Ratgeber ist. Vor allem im Umgang mit Kindern. Wir werden jedenfalls sehr genau beobachten, wie die Regelungen zu K1- und K2-Kontaktpersonen in der Steiermark umgesetzt werden. Mir erscheinen sie sehr kompliziert und damit kaum administrierbar zu sein“, so Swatek. Ziel müsse es jedenfalls sein, offene Schulen auch über das Wintersemester sicherzustellen. “Kinder haben ein Recht auf Bildung und brauchen soziale Kontakte mit Gleichaltrigen. Die Regierung muss daher endlich ein klares Bekenntnis zu offenen Schulen im Herbst abgeben”, so Swatek.

Digitale Ausstattung klug nutzen, Lehrkräfte ausbilden 

Ein Auge wolle Swatek auch auf die digitale Ausstattung an Schulen und ihre Verwendung haben. „Ich begrüße dass 20.000 steirische Kinder in diesem Semester endlich Laptops bekommen. Die Frage ist allerdings, wie die Geräte genutzt werden und ob die Lehrkräfte gut auf den hybriden Unterricht vorbereitet wurden. Der Plan der Landesregierung darf jedenfalls nicht bei der Ausstattung enden, sondern muss darüber hinaus auch die digitale Aus- und Weiterbildung umfassen. Sonst bleibt der Digitalisierungsschwerpunkt ein Lippenbekenntnis.“ Swatek plädiert außerdem für mehr Budget für den Förderunterricht, um die Bildungslücken des vergangenen Jahres zu schließen.