Direkt zum Inhalt

* Pflichtfelder

Tu was! Spenden NEOS braucht dich Mitglied werden
« Zurück zur Übersicht

Protokoll: 1. Workshop „Unternehmen wir was“ – Hartberg

Am 3. Februar 2016 fand der erste „Unternehmen wir was“-Workshop in Hartberg statt. Es waren 7 Frauen und 6 Männer anwesend – insgesamt haben also 13 Menschen mitgearbeitet.

 

Wir haben zuerst eine offene Fragerunde gestartet. Jede Person hat die für sich wichtigsten Themen aufgezählt. Nachdem wir sie auf Papier gesammelt haben, hat jede Person drei Sticker bekommen. Man konnte die Sticker nutzen um die Themen zu gewichten. Dabei hat sich folgende Reihenfolge ergeben:

 

Was sind die Ursachen für eine ausgestorbene Innenstadt in Hartberg?

kein USP (10) (Anmerkung: USP ist ein Fachbegriff aus dem Unternehmertum und heißt Alleinstellungsmerkmal – Was kann Hartberg, was andere vergleichbare Städte nicht können?)

Leerstand von Geschäftsflächen (7)

nichts los am Abend/Wochenende (4)

zu wenig Industrie —> Synergie Autobahn nutzen (4)

fehlendes „an einem Strang ziehen“ (3)

Schulsterben (2)

junge Generation zieht weg (2)

„Einkaufsstadt“ verloren (1)

fehlende Betriebsansiedelungen (1)

fehlender Repräsentant (1)

fehlende Infrastruktur in der Region —> Wien/Graz (1)

zu wenige Menschen (0)

zu wenig Engagement —> Zustand der Häuser (0)

 

 

Im zweiten Teil des Workshops haben wir einen Gedankenspaziergang durch das Hartberg der Zukunft gemacht. Jede Person hat sich 10 Minuten Zeit genommen und sich vorgestellt, wie Hartberg in Zukunft aussehen könnte. Die auffälligsten Merkmale hat jede Person für sich niedergeschrieben. Das ist das Ergebnis:

 

Spaziergang durch das Hartberg der Zukunft!

Menschen treffen sich

FuZo —> Viele regionale Geschäfte

Man geht mit mitgebrachten Behältern einkaufen um Plastikmüll zu vermeiden

Bauern teilen sich Geschäftsflächen und liefern auf Wunsch nach Hause

Gründerzentrum in der Kirchengasse

Einheitliche Öffnungszeiten

Hartberg ist fusioniert und hat 17.000 Einwohner_innen

Hartberg wird als innovativste und nachhaltigste Stadt ausgezeichnet

Essbare Stadt —> Die Öffentliche Bepflanzung kann gegessen werden (Apfelbäume, Himbeersträucher etc.)

Stadtfeste gibt es wieder

Wenn man durch die Innenstadt geht, dann sollte man viele Menschen sehen die Freude an der Stadt haben und sie gerne besuchen.

Man könnte die vernachlässigten Gebäude etc. renovieren oder wieder in fahrt bringen wie z.B.: Den Ententeich verschönern oder dem Stadtpark neues Leben einhauchen.

Ein anderer wichtiger Punkt ist die Lage und die Vielzahl an Möglichkeiten von Geschäften wie z.B.: Klamotten Geschäfte durch die Stadt aufteilen und neue in die Stadt bringen.

Die Fuzo zum Beispiel könnte mit mehr Blumen oder Verschönerungen dekoriert werden!

Kleine Konzerte am HP oder nette Stadtfeste mit Aktivitäten

Musik auf öffentlichen Plätzen

Kleine individuelle Boutiquen mit kleineren Modelabels, aber mehr Individualität

Kunsthandwerker und Kunstmärkte (Töpfer,…)

Tollen Leuten mit regionalen essbaren Produkten

multikulturelles Zentrum mit Tänzen, Austausch, Konzerten

Veranstaltungen: Wettbewerbe —> Kunstpreise…

Viele Geschäfte

Unterhaltung

Blumen

Kleinhandwerk

Bauernladen (etwas größer)

Schöne Farben

Oasen zum Verweilen

Plauschende Menschen

Grüne Inseln

Schaufenster mit Fair Trade Produkten

Musik in der Gastronomie

Interessante Blickwinkel, Wegenetz das neugierig macht

Menschen die Hartberg besuchen und sich freuen

Liebevolle Dekorationen

Markt-flair

Lustvolle Einblicke in Hinterhöfe

Kinderparadies

Citybeach

Kinderspielplätze

Viele Eltern mit ihren Kindern

Viele Spaziergänger

Radfahrer

Schöne Schaufenster

Viele junge Leute

Blumen an den Hausfassaden

Start-Up Center

Zukunftsfähige Arbeitsplätze

Das Pavillon nutzen (Stadtpark)

Viel mehr Bürgerbeteiligung

Volle Schaufenster

Mehr Treffpunkte

Mehr Veranstaltungen

Urbane Gärten

Betriebe/Geschäfte für alle Sparten

Mehr Ausbildungsmöglichkeiten

EINE Stadt (Zusammenarbeit)

Mehr Freizeitaktivitäten

Kaffee am Ententeich

Kaffee beim Schloss

Schloss attraktiver machen

Kleine innovative Läden (USP), Geschäfte die es nirgendwo anderes gibt

Leben in der Stadt bzw. Straße

Offene Menschen (für neues offen)

Idealer öffentlicher Verkehr Wien-Graz-Salzburg

Am Stadtrand Ansiedelung von Betrieben (Arbeitsplätze)

Bereiche für die Jugend

Welsplatz autofrei (auch auf Hauptplatz)

Alternative Lokale (Vegan, Vegetarisch)

Renovierte Fassaden (anreize für Eigentümer)

Größerer Markt, spezialisiert

Großes Kabarett-Feld

44qm erhalten (Galerie)

 

Zwischendurch sind immer wieder Themen aufgetaucht die hier im Themen- und Ideenspeicher zur Erinnerung geparkt sind:

Crowdfunding für einen Innenstadt-Nahversorger

Fürstenfelder Gemeinderat hat einen Livestream

Preisverleihung: Unternehmer_in des Jahres

Betreutes Wohnen

Linzergasse Salzburg

—> geh ma wieder Schaufensterbummeln

Prozesskultur

Aufmerksam machen auf Bürger_innenbeteiligung/Initiativen —> sich zusammenschließen

Erlebnisstadt

Verkaufen uns nach außen schlecht

Citta Slow wird von den Hartberger_innen nicht verstanden und nicht gelebt —> Schade

Hartberger Giveaway

Wels – Stadtmarketingmanager

Schandfleck der Woche / Schönheit der Woche —> Je ein Bild für die Wochenzeitung

 

Der Termin für den nächsten Workshop ist noch nicht fixiert, wird aber demnächst stattfinden. Wenn du keinen Termin versäumen willst, schreib eine kurze E-Mail an: dominik.berghofer@neos.eu!