« Zurück zur Übersicht

“Graz soll Austragungsort der Wissenschaftsolympiaden werden!”

Swatek: “Feuer der Wissenschaft soll dank Austragung einer Internationalen Wissenschaftsolympiade in Graz entfachen.”

 

Graz – “Von der Fußball-WM bis zu den Olympischen Winterspielen – die Grazer Medienlandschaft und unsere Stadt ist vom Sport geprägt. Dabei sollte die Stadt Graz gerade als Hochschulstandort Fokus auf Bildung und Wissenschaft legen, vor allem im Bereich der Jugend. Deshalb fordern wir NEOS, dass Graz sich als Austragungsort von Wissenschaftsolympiaden bewirbt.”, so der Grazer Gemeinderat der NEOS, Niko Swatek.

Derzeit gibt es rund 12 Internationale Wissenschaftsolympiaden, wobei besonders die Olympiaden der MINT Fächer für Graz interessant wären: “Eine Informatik-Olympiade fand noch nie in Österreich statt und auch bei den Internationalen Olympiaden für Physik, Chemie oder Mathematik war Österreich seit 1988 kein Austragungsort mehr. Graz war ohnehin noch nie Austragungsort einer Internationalen Wissenschaftsolympiade. Das soll sich jetzt ändern! Denn mit der Bewerbung als Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2026 versucht die Stadt Graz, das Feuer des Sports in den Herzen der jungen Grazerinnen und Grazer zu entfachen. Ein Feuer, das durch die Austragung einer Internationalen Wissenschaftsolympiade in Graz auch für die Wissenschaft unter Jugendlichen entfachen sollte.”, so Gemeinderat Swatek, der den Grazer Gemeinderat in einem Dringlichen Antrag dazu auffordert, Graz zum Austragungsort einer Wissenschaftsolympiade zu machen.

 

“Wissenschaftsolympiaden fördern junge Talente intellektuell, wecken das Interesse in Wissenschaft, sorgen für einen kulturellen Austausch unter Jugendlichen und ermöglichen es der zukünftigen Generation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sich untereinander zu vernetzen. Die Veranstaltung einer Wissenschaftsolympiade wäre eine großartige Möglichkeit für Graz Forscherinnen und Forschern von morgen in Graz aktiv zu fördern und unsere Stadt international als Ort der Bildung und Wissenschaft zu positionieren.”, so Swatek abschließend.

 

Factsheet Internationale Wissenschaftsolympiaden und Austragungen in Österreich:

Was ist eine Internationale Wissenschaftsolympiade?

Bei einer Wissenschaftsolympiade handelt es sich um einen Wettkampf, in dem Schülerinnen und Schülern aus den unterschiedlichsten Nationen naturwissenschaftliche Rätsel lösen müssen. Egal ob Mathematik, Physik, Chemie oder Informatik: die TeilnehmerInnen denken um die Wette, um Punkte für ihr Team zu holen.

Diese Olympiaden finden jedes Jahr für jede Disziplin in einem andern Land der Welt statt. Je nach Fach finden sich dabei Delegationen aus bis zu über 100 Ländern ein.

Welche Internationalen Olympiaden gibt es und wann fanden sie in Österreich statt?

 

  • Internationale Mathematikolympiade: IMO: 1976 Lienz
  • Internationale Physikolympiade: IPhO: 1988 Bad Ischl
  • Internationale Chemieolympiade: IChO: 1980 Linz
  • Internationale Informatik-Olympiade: IOI: Noch nie
  • Internationale Biologie-Olympiade: IBO: Noch nie
  • Internationale Ökologie-Olympiade: INEPO: Noch nie
  • Internationale Philosophie-Olympiade: IPO: 2011 Wien
  • Internationale Astronomie-Olympiade: IAU: Noch nie
  • Internationale Geographie-Olympiade: IGEO: Noch nie
  • Internationale Linguistik-Olympiade: ILO: Noch nie
  • Internationale Jugend-Naturwissenschaftsolympiade: IJSO: Noch nie
  • Internationale Astronomie- und Astrophysik-Olympiade: IOAA: Noch nie