Lebenslanges Lernen in St. Stefan

„Es gibt nur eines was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung“

-John F. Kennedy 

 

Warum mir Bildung wichtig ist

Bildung steht für mich an erster Stelle. Wir lassen kein Kind zurück und sorgen dafür, dass sich jedes Talent entfaltet. Kindergarten und Schule sind für uns der Ort, an denen Zukunft beginnt. Eine Zukunft voller Freiheit und Chancen für jedes einzelne Kind. Ich bin der Ansicht, dass Bildung nicht mit der Schule aufhört. Lebenslanges Lernen ist etwas, dass uns als Bürger_innen die täglichen Herausforderungen des Lebens meistern lässt. Bildung gibt auch dem größten Scheitern eine Perspektive, um neue Wege einschlagen zu können.

 

St. Stefan im Rosental als Bildungsstandort

Um dieses Ziel zu erreichen, braucht es das nötige Werkzeug, welches ich mit der Forderung derEinrichtung eines außerschulischen Förder- und Erwachsenenbildungszentrums liefern möchte. Ich bin der Meinung, Nachhilfe sollte qualitativ hochwertig und leistbar sein. Vielfach sind die Kosten für Nachhilfe gestiegen und die Möglichkeit ist im eigenen nicht Ort verfügbar. Heute ist es nicht einfach eine gute Nachhilfe zu finden, die den Anforderungen entspricht, Kinder individuell zu fördern. Ich bin mir darüber absolut im Klaren, dass es zwar vereinzelt Förderangebote an unseren Schulen gibt, dennoch sind diese erfahrungsgemäß nicht ausreichend, oder werden aus Kostengründen nur sehr spärlich oder gar nicht angeboten. Mit diesem Zentrum wollen wir uns für diese Sparte einsetzen, um Individualität zu fördern und Lehrer sowie Eltern gleichzeitig zu entlasten. Ein weiterer Teil dieses Zentrums konzentriert sich auf die berufliche Aus- und Fortbildung von Jugendlichen und Erwachsenen, Stichwort: Lehre mit Matura, Berufsreifeprüfung, Ausbildung von Führungskräften, u.v.m. Dabei achten wir besonders auf die Unabhängigkeit des Zentrums, indem es von der Gemeinde betrieben wird. Als Bildungspartner kämen für uns dabei die Urania Graz, das Programm der Universität Graz „UNI for Life“ und ähnliche infrage.

 

Laptops für alle!

Als Unterstützung für einkommensschwache Familien wollen wir es permanent möglich machen, Laptops über die Gemeinde beziehen zu können. Diese stehen den Schüler_innen ab der 3. Klasse Volksschule bis zum Abschluss der Pflichtschule zur Verfügung. So ist garantiert, dass kein Kind zurückbleibt.

 

Christoph Perner, Mai 2020