Nachhaltiger Tourismus in Ramsau

Es verblüfft, wenn durch das Handeln der Politik sowohl die Landschaft zu Schaden kommt als auch die heimische Wirtschaft unter diesem leidet. Es verärgert, wenn Bürgergeld und Förderungen in „Horuck-Projekten“ verschwendet werden. Wir Ramsauer_innen haben viel, viel mehr drauf! Wir wollen Ramsau zu einer Vorreiterin hinsichtlich Ökologie, Innovation und Wirtschaft machen.


Unsere Punkte für eine moderne Ramsau

  • Die RVB-Dieselbusflotte ist Schnee von gestern: Wasserstoff-Busse verkehren bereits in Wien, im Zillertal oder in Ostfriesland. Schonen wir unsere Umwelt und setzen wir auf nachhaltige Mobilität! Die Europäische Kommission bietet insgesamt 100 Milliarden Euro an Förderungen an.
  • Ramsau ist die Gemeinde der Steiermark mit den meisten Sonnenstunden, Photovoltaik kann uns neben Strom auch „grünen Wasserstoff“ liefern, damit könnten auch die Shuttlebusse betrieben werden. Vielleicht nicht morgen, aber übermorgen.
  • Mit innovativen Projekten stoppen wir den „Braindrain“ der Ramsauer Jugend. Wer hier leben will, muss auch Arbeit und Zukunftsperspektiven vorfinden. Heben wir der Jugend die Flügel und lassen wir niemanden zurück.
  • Die Landesregierung plant die Zusammenlegung der Tourismusverbände per Gesetz. Handeln wir selbstständig und vorausschauend. Unser Vorschlag: Die Tourismusregion Ramsau, Schladming und Haus im Ennstal! Zusammen können wir mehr erreichen.
  • Für Dachsteinstraße und Almengebiet braucht es ein gemeinsames Konzept für eine tragfähige Lösung. Bringen wir Grundbesitzer_innen, die Gemeinde und die Planai-Hochwurzen-Bahnen an einen Tisch! Dieses große touristische Potential der Almenregion sollten wir mit Bedacht und im Sinne der Nachhaltigkeit nutzen. Dieses Naturjuwel ist die Grundlage für den Tourismus in unserer Region.
  • Beruhigen wir den Verkehr und heben wir unsere traumhafte Natur hervor! Fördern wir unsere regionalen Erzeuger_innen und versorgen wir unsere Gäste mit Produkten aus der Region! Dadurch stärken wir heimische Wirtschaft und Direktvermarkter_innen.
  • Sorgen wir auch im Winter für einen sanften Tourismus! Schaffen wir ein winterliches Paradies mit Winterwanderwegen, Schneeschuhrouten, Skitourenrouten und Langlaufhöhenloipen. Dafür müssen auch die Shuttlebusse wieder in der Wintercard inkludiert sein.

Ich bin davon überzeugt, dass viele gute Ideen in uns schlummern und nur darauf warten, umgesetzt zu werden. 
Gehen wir mutig in neue Zeiten! 

Matthias Brandstätter