Wie wichtig sind Familien für unsere Gemeinde?

Gerade im politischen Kontext höre und lese ich so oft, wie wichtig Familie ist und was alles getan und unternommen werden muss, um diese kleinste soziale Einheit in unserer Gesellschaft zu unterstützen. Und unsere Jugend ist ja bekanntlich unsere Zukunft und bedarf einer besonderen Aufmerksamkeit. Doch wie wurden diese Visionen bisher in unserer Gemeinde umgesetzt? In unserer Gemeinde gibt es zum Thema “Familie” keinen eigenen Fachausschuss, lediglich unsere Jugend ist gemeinsam mit Bildung und Schule in einem exklusiven Ausschuss vertreten. Warum ist das wichtig? Meiner Meinung nach haben Ausschüsse etwas mit Priorisierung zu tun. Wäre es z.B. denkbar, den Bereich “Wirtschaft” in einem Ausschuss „Wohlstand und Gesundheit“ zu behandeln? Da wäre der Aufstand vermutlich groß.

 

Für mich ist der Bereich Familie und Jugend einfach die treffendste Bezeichnung für die Reise von der Geburt bis zur Volljährigkeit. Gerade diese Lebensreise hat viele Facetten, die man gar nicht aufzählen kann und sehr viele individuelle Geschichten, die von den jeweiligen Lebensumständen geprägt sind. Nun gibt es in politischer Hinsicht viele verschiedene Ansätze, die Rahmenbedingungen für diese „Reisezeit“ bestmöglich zu gestalten. Wir NEOS stellen Bildung über alles. Kindergarten und Schule sind für uns die Basis für ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit. Sie liefern die Schlüssel für ein gutes und selbstbestimmtes Leben. Zur Entlastung der Familien fordere ich daher, dass jedem Markt Hartmannsdorfer Kind ein hochwertiger Kinderbetreuungsplatz zur Verfügung steht.

 

In Markt Hartmannsdorf haben wir sehr viele Stationen dieser jungen Reise wie Kinderbetreuung, Kindergarten, Volksschule und Neue Mittelschule direkt im Ort. Durch diese Infrastruktur und durch das Projekt „leistbares Wohnen“ haben sich nun zusätzlich sehr viele junge Familien im Ort niedergelassen und wir dürfen uns über die vielen Kinder sehr freuen.

 

Gerade diese Tatsache verleitet zur Annahme, dass dieses Thema in unserer Gemeinde besonders groß geschrieben wird und finanzielle Aufwendungen dafür nicht gescheut werden. Gleichzeitig wurde das ambitionierte Projekt für ein neues Kinderzentrum zwar seit 2015 beworben, doch die Realisierung lässt auf sich warten. In der Zwischenzeit gibt es zu wenig Kinderbetreuungsplätze und die Gemeinde zeigt sich von dem rasanten Anstieg des Bedarfs doch eher überrascht. Doch von Überraschung kann hier wohl keine Rede sein. Vielmehr entsteht der Eindruck, dass derartige finanzielle Aufwendungen so weit als möglich hinausgeschoben werden.

Der Gemeinde kommt gerade im Bereich „Familie und Jugend“ eine besondere Verantwortung zu! Ich möchte sie im Gemeinderat wahrnehmen.

 

Hier finden Sie weitere Beiträge zu den Themen Jugend und Kinderbetreuung, sowie unsereForderungen zum Thema "Familie".

Wir lesen uns!

Christian Reinstadler, März 2020