Bildungsstandort Bad Mitterndorf

Bildung fängt ganz am Beginn des Lebens an und sie hört niemals auf. Vom Kindergarten bis zum Ende einer Ausbildung und darüber hinaus. Genau deshalb muss die Gemeinde nachhaltig sicherstellen, dass das für alle Bad Mitterndorfer Kinder und Jugendlichen möglich ist. Deshalb trete ich dafür ein, dass alle bestehenden Volksschulen geöffnet bleiben. Alle Standorte müssen bestehen bleiben: In Bad Mitterndorf, in Tauplitz und in Pichl-Kainisch. Alle müssen die Möglichkeit haben, dort zur Schule zu gehen, wo sie wohnen. Besonders Kindern in der Volksschule sollte ein langer Weg erspart bleiben.

 

Aber es reicht nicht, nur diese Standorte offen zu lassen, wir müssen die Möglichkeiten für alle Schüler_innen und Schüler ausbauen. Die Ausrüstung der Schulen und der Kindergärten muss verbessert und stetig ausgebaut werden. Die Gemeinde soll mit Computerräumen, besserer Ausstattung und Smartboards beste Voraussetzungen für unsere kleinsten Bad Mitterndorfer_innen schaffen. Es darf nicht nur bei Versprechen bleiben, wie so oft in der Politik! Nach dem Wahlkampf müssen Taten folgen und das möglichst rasch. Unsere Kinder und Jugendlichen verdienen die Verbesserungen, so schnell wie möglich und nicht erst in ein paar Jahren. Ich selbst habe den Kindergarten in Tauplitz besucht, dann die Volksschule in Tauplitz. Ich durfte im Rahmen eines Projektes in der Oberstufe einen Vortrag in dieser Volksschule halten. Mir würde es unglaublich weh tun, wenn diese Standorte schließen. Für Bildung darf uns nichts zu teuer sein, besonders hier muss man viel Geld reinstecken, noch mehr als je zuvor.

 

Ich stehe also für die Erhaltung aller Standorte unserer Kindergärten und Volksschulen. Ich stehe für den Ausbau der Bildungs-Möglichkeiten für unsere Kinder und Jugendlichen. Ich will Bildung an oberste Stelle heben, weil’s Zeit ist!

 

Kevin Steigenberger, März 2020